Zum Inhalt springen

Qualitätsstandards zugänglicher PDF-Dokumente

Ergänzend zu den Web Content Accessibility Guidelines 2.0 (WCAG) existiert für die Erstellung barrierefreier PDF-Dokumente ebenfalls eine Orientierungshilfe. Sie ist allgemein bekannt unter PDF/UA (Universal Accessibility) und definiert, wie der PDF-Standard ISO 32000-1 anzuwenden ist, um die Barrierefreiheit von PDF-Dokumenten zu garantieren. Die PDF/UA ist in den ISO-Normen ISO 14289‑1:2014 bzw. ISO 14289-1:2016-12 verankert und orientiert sich vorrangig an den gleichen Erfolgskriterien wie es die WCAG 2.0 tun.

Die PDF/UA setzt sich aus technischen und inhaltlichen Qualitätsanforderungen zusammen, wobei sie das Hauptaugenmerk weitestgehend auf das korrekte Auszeichnen aller relevanten Inhalte mit PDF-Tags richtet. Das sogenannte Matterhorn Protokoll kann hierfür als zuverlässige und umfassende Prüfliste herangezogen werden. Es besteht aus 31 Prüfpunkten und 136 konkretisierenden Fehlerbedingungen, von denen 87 durch ein technisches Programm durchgeführt werden müssen und 47 eine menschliche interaktive Bewertung benötigen.

Zur Überprüfung der PDF/UA-Konformität existiert deshalb eine Vielzahl technischer Hilfsmittel, wie beispielsweise Preflight von Adobe Acrobat DC, die ihre praktische Durchführung ermöglicht. Grundsätzlich nimmt die PDF/UA allumfänglich Bezug auf das Dateiformat, PDF-Programme sowie assistive Technologien. Ihre Konformitätsanforderungen zielen darauf ab, die Entwicklungsschritte einheitlicher aufeinander abzustimmen und eine deutliche Verbesserung der Anwendungsmöglichkeiten herbeizuführen.